Eine zweite Suppenküche für Okombahe

Für drei Wochen war Margret Knoche bei den Projekten des Namibia-Unterstützungsvereins in Okombahe und Umgebung. Viele einzelne Projekte, z.B. die Toy-Library (eine pädagogische Spielzeug-Ausleihe) im Kindergarten wurde für den Anfang weiterentwickelt, einbruchssichere Fenster und Türen und Regale für das Spielzeug wurden angeschafft. Ein zweiter Kindergarten in Okombahe bekam ein Schattendach, damit die Kinder auch im Sommer draußen in der Hitze spielen können.

Ein besonderer Wunsch kam von der Dibasen Sekundarschule. Dort werden in Okombahe die Klassen 8-10 unterrichtet. Die meisten Schüler und Schülerinnen (ca. 200) sind in dem angegliederten Schülerheim untergebracht, da die täglichen Anfahrtswege von zu Hause zur Schule viel zu weit wären. Für neun bedürftige Schülerinnen und Schüler werden vom Verein die Schülerheimkosten übernommen. In den allgemeinen Schülerheimgebühren enthalten ist ein regelmäßiges ordentliches Mittagessen für diese Jugendlichen. Die anderen ca. 80 Jugendlichen jedoch, die in Okombahe wohnen, müssen in der Mittagspause vor dem dreimaligen Nachmittagsunterricht nach Hause gehen. Nun besteht jedoch das Problem, dass die meisten dieser Jugendlichen nicht mehr zur Schule zurückkommen und den Nachmittagsunterricht vorsätzlich versäumen. Um dieses zu unterbinden, wurde der Wunsch von der Schulleitung an den Verein herangetragen, ob wir nicht für diese 80 Jugendlichen eine Suppenküche mit einem einfachen Mittagessen in der Nähe der Schule einrichten könnten. Yvonne Nowases, die Sekretärin der Schule, hat nun zusammen mit einer Köchin diese Suppenküche angefangen, die von dem Verein regelmäßig finanziert wird.

 

Mit Ihrer Hilfe kann der Namibia-Unterstützungsverein seine gute Arbeit sinnvoll fortsetzen.

Ein Kind in der Suppenküche kostet ca. 5€ pro Monat, ein Platz im Schülerheim mit Schulkleidung ca. 10€ pro Monat und ein Schulplatz im Internat der kirchlichen Martin-Luther-High-School ca. 20€ im Monat.

Spenden mit dem Stichwort „Suppenküche“, „Schülerheim“ oder „Schulplatz“ können Sie gerne auf unser Vereinskonto überweisen:

Sparkasse Hohenlohekreis, IBAN: DE57 6225 1550 0220 0211 06

Schreiben Sie uns unter kontakt@namibia-verein.de und ich nehme Sie gerne in die Liste für Interessierte mit auf. Dann bekommen Sie in unregelmäßigen Abständen neue Informationen von den Projekten.

 

 

Der Präsentationsbericht des 1. Vorssitzenden Joachim Knoche von der Jahreshauptversammlung 2017 ist unter Berichte 2018 anzusehen. 

 

Margret Knoche war im Februar/März 2018 für drei Wochen in Namibia und hat die Projekte des Namibia-Unterstützungsvereins besucht und mit den dortigen Mitarbeitern weiterentwickelt. Dabei hat Paulus Shiku, ein Reporter der Namibian-Press-Agency (Nampa), was mit dem deutschen dpa vergleichbar ist, ein kleines Video über ihren Aufenthalt und einige Projekte gedreht https://youtu.be/jIajfNUYcXA .

Die öffentlichen Ausschusssitzungen finden statt am

 

Montag, 16. Juli 2018

Montag, 24. September 2018

                    Montag, 12. November 201

                    Montag, 14. Januar 2019

 

Ort und Zeit bitte über E-Mail erfragen.

 

 

Beim Jahresrückblick 2017 erfahren Sie, welche Projekte wir derzeit unterstützen.
Viel Spass beim Lesen.
Jahresrückblick 2017.pdf
PDF-Dokument [822.1 KB]

 

 

Leider ausgebucht!

 

Wir können Sie gerne für die nächste Reise 2020 vormerken!

 

 

Namibia – hautnah

eine Begegnungsreise

mit touristischen Highlights und

dem Besuch der Projektpartner

des Namibia-Unterstützungsvereins e.V.

 

 

Eine Individualreise durch Namibia

gemeinsam vom 17. August bis 2. September 2018

(oder individuell bis 8. September)

 

 

Folgende Orte werden wir besuchen:   (Anderungen vorbehalten)  

Windhoek – Okahandja - Omaruru – Okombahe - Etoschanationalpark – Opuwo – Sesfontein – Twefelfontein – Khorixas – Brandberg – Cape Cross - Swakopmund

(plus eine traditionelle Übernachtung bei den Hereros oder Ovambos)

 

nähere Informationen unter Kontakt oder 07949 940269